Ländliches Leben in Nordschwaben dargestellt in drei Museen
  • ÖFFNUNGSZEITEN:


         Jeden 1. Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr -  und jederzeit nach Vereinbarung im Zeitraum von Mai bis Oktober

Adventsfenster

in der Sölde, gestaltet von den Museumsfreunden in Mertingen.
weitere Info's hier

Weihnachtsbrief 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,
heute, am zweiten Adventssonntag, ist alles wie gehabt:.....
 weiterlesen hier.


Sind Sie schon geimpft?
Wir freuen uns mit Ihnen über diesen Dienst an der Allgemeinheit
- und Sie bleiben gesund!


Im Leben auf dem Dorf hat sich in den letzten Jahrzehnten viel verändert. Hinterlassenschaften aus Haushalt und Landwirtschaft, Handwerk und Handel, Glaube und Brauchtum sind wichtige Quellen für unser Wissen über den Alltag unserer Großeltern.

Die Museumsfreunde Mertingen haben in langjähriger Arbeit drei alte, ortstypische Gebäude, ein bäuerliches Anwesen, einen Stadel und ein Schulhaus, wiederhergestellt, ausgebaut und als Museen eingerichtet. Sie bewahren darin wesentliche Zeugnisse der Vergangenheit auf und vermitteln ein anschauliches Bild von der Lebensweise in einem nordschwäbischen Dorf im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Regelmäßige Vorführungen wie das Krautstampfen, das Buttern, das Mosten, das Dreschen von Hand mit Dreschflegeln u. v. m. unterstreichen die Bemühungen, das frühere Leben nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Mertingen liegt an der Bundesstraße 2 und an der Bahnlinie Augsburg - Nürnberg. Die drei Dorfmuseen in der Dorfmitte Mertingens sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Vom Bahnhof Mertingen sind es nur ca. 1,5 km.